Dienstag, 11. März 2014

[Wedding-DIY] Tischkärtchen aus Weinkorken




Alles was ihr dafür braucht:

  • Weinkorken
  • Tonpappe/-papier in eurer Wunschfarbe
  • Spitze oder Masking Tape
  • Klebeband/ Heißkleber

Nehmt euch die Weinkorken und schneidet oben jeweils eine kleine Kerbe hinein. Aus dem Tonpapier schneidet ihr kleine Kärtchen aus und beschriftet diese mit den Namen eurer Gäste.

1. Variante: klassisch
Um den Korken noch ein bisschen aufzupeppen, habe ich etwas Spitze in der Mitte des Korkens befestigt.
Nächstes Mal wird die Tischdecke auch nochmal gebügelt. Ist mir leider erst nach dem Ablichten beim durchschauen der Bilder aufgefallen.



2. Variante: etwas peppiger
Hier wird es etwas bunter. Die Spitze wird durch Making Tape ersetzt und statt dezentem Tonpapier in Wollweiß habe ich ein knalliges grün verwendet. 
Die Tonpappe kann man jedoch ganz nach Lust und Laune variieren und den Farben des Anlasses anpassen.


Diese "Tischdeko-Idee" ist nicht teuer und einfach umsetzbar. Da ich in einer Weinbar arbeite, sitze ich natürlich an der Quelle, aber ich denke, dass es auch so kein Problem sein wird an ein paar mehr Korken zu kommen. Einfach mal im nächsten Weingeschäft nachfragen oder selber mit Hilfe von lieben Freunden sammeln.
Die Korken müssen auch nicht alle einheitlich sein. Im Gegenteil, ich finde es viel viel schöner, wenn man verschiedene Korken verwendet. So hat man mit ein paar kleinen Handgriffen ganz individuelle Platzschildchen gezaubert. Das ist sicher auf jeder Feier ein kleiner Hingucker.


Vielen lieben Dank an dieser Stelle noch einmal an Mila. Ich war sehr gerne zu Gast bei dir und freue mich auch weiterhin, hier viele tolle Ideen zu entdecken.

Liebste Grüße
Mareike

Dienstag, 4. März 2014

[Hochzeitsanbieter] Spezialist für persönliche Hochzeitskarten



Für den Druck von Hochzeitskarten sind Sie bei kartenkaiser.ch genau richtig. Einladungskarten oder Dankeskarten können online ganz einfach und schnell gestaltet werden. Zur Auswahl stehen unzählige Formate und Vorlagen. Im Gestaltungsmodus können zudem die Karten ganz frei gestaltet werden. Für persönliche Einladungskarten besteht die Möglichkeit, jede Karte individuell zu gestalten.
Die Hochzeitskarten von kartenkaiser.ch werden in der Schweiz von der Oetterli Druck AG hergestellt. Die Lieferung erfolgt innerhalb von zwei bis drei Werktagen. Einladungs- oder Dankeskarten werden auf Premium Papier gedruckt, welches ein Gewicht von 250 g/m2 aufweist und FSC-zertifiziert ist, also ein Umweltpapier.Hier geht's zum Online-Shop für Hochzeitskarten: www.kartenkaiser.ch

Ich habe mich gefreut, diesen Werbetext von einem Hochzeitsanbieter hier zu veröffentlichen. Dieser hat mir sogar einen Gutscheincode für euch zukommen lassen. Diesen könnt ihr bei der Bestellung eingeben und davon profitieren. Der Code ist:

Hochzeit10

Ich selber habe mir schon Gedanken gemacht, wie ich meine Karten haben möchte und da ich ja einen gestalterischen Beruf erlernt habe, kann ich auch gerne selber etwas machen. Ausserdem gibt es viele kreative Leute in meinem Umfeld. Auf jeden Fall finde ich Seiten wie Karten Kaiser sehr inspirierend und empfehle es allen, solche Seiten zu besuchen und Leute, die nicht viel Ahnung von Gestaltung haben, werden hier sicher Hilfe finden um trotzdem perfekte Hochzeitseinladungen und Drucksachen zu haben.

Wie geht es euch mit der Hochzeitsplanung? Was findet ihr wichtig bei Hochzeitskarten?

Küsschen, Mila

Mittwoch, 26. Februar 2014

Die schönsten Filmhochzeiten


Mir ist dieser Titel spontan eingefallen, da ich gerne Filme anschaue. Trotzdem habe ich mir da eine grosse Herausforderung gestellt, so einfach wie ich mir das dachte, war es dann doch nicht, denn ich musste mich erst erinnern, in welchen Filmen, die ich bereits gesehen habe, geheiratet wurde und vor allem auch, welche dann tatsächlich gehalten haben und ein glückliches Ende fanden. In „Gone with the Wind“ heiratet Vivien Leigh als Scarlett O’Hara mehrmals und zum Schluss sogar Clark Gable in der Rolle des glamourösen Rhett Butler, aber auch diese Ehe endet wie alle zuvor in einem Desaster. Also nicht unbedingt die besten Beispiele für schöne Filmhochzeiten. Doch schlussendlich sind mir einige tolle Beispiele eingefallen. Hier findet ihr nur Filme, die ich gesehen habe und die ich gemocht habe. Sissi, oder „Die Braut die sich nicht traut“ habe ich auch gesehen, finde ich aber nicht so besonders oder schön.



















27 Dresses
Eine gute Freundin, die bereits für 27 Freundinnen Brautjungfer war, einmal sogar unter Wasser und einmal an einem Abend auf zwei Hochzeiten gleichzeitig, erhält schlussendlich auch noch die wunderschöne Zeremonie, die sie verdient. Doch bis dahin muss sie sich noch mit einigen Wirren, inklusive der Fast-Hochzeit ihrer eigenen Schwester mit ihrem langjährigen Schwarm, herumschlagen. Amüsant und trotzdem bleibt die Romantik nicht auf der Strecke und man erhält Einblick in viele verschiedene Varianten des Heiratens.


















Nur mit dir
Diese Hochzeit ist eine stille Zeremonie, die Braut ist todkrank. Wer nicht während dieser letzten Szenen weint, muss ein Herz aus Stein haben. Das Brautkleid ist wunderschön, die Braut und das Ambiente ebenfalls! Mandy Moore spielt die zerbrechliche, kranke Protagonistin sehr überzeugend und man leidet sehr mit. Diese Hochzeit ist nicht wirklich ein glücklicher Anlass, es ist mehr Abschied, denn Beginn von etwas Neuem, Aufregendem, wie es sonst sein sollte. Und trotzdem findet man es vollkommen richtig, dass dieses Fest stattfindet. 

















Mamma mia!
Hier gibt es gleich zwei Hochzeiten und im Zentrum steht eigentlich die Suche der Tochter nach ihrem Vater, doch es gibt drei Typen zur Auswahl. Einer davon, natürlich der Richtige, ehelicht am Tag der Hochzeit der Tochter die Mutter, die er endlich wieder gefunden hat. Und die Tochter weiss, von wem sie sich zum Altar führen lassen soll, verschiebt die Hochzeit aber vorerst für eine Weltreise mit ihrem Verlobten.



Fluch der Karibik – Am Ende der Welt
Ja, dies ist definitiv eine der aussergewöhnlicheren Hochzeiten, denn sie findet zwar in der Südsee statt, Strand, Meer und alles was sonst für Romantik sorgt ist gegeben, aber ansonsten ist bei der Hochzeit von Keira Knightley und Orlando Bloom nichts gewöhnliches. Dass der Bräutigam direkt nach der Trauung einen Mord begeht ist dann nicht mehr sonderlich aussergewöhnlich. Sie ist eine gute Vorlage für abenteuerlustige Brautpaare, Mottohochzeiten und Ähnliches. Im Grossen und Ganzen wünscht sich aber niemand von uns eine solche Hochzeit und trotzdem hat sie es in meine Liste geschafft, denn ich finde es ein gutes Beispiel, dass Liebe kein grosses Tamtam braucht, sondern dass es gleichgültig ist, wo man sich verspricht, einander für immer zu Lieben und zur Seite zu stehen. Dieser Film ist auch von Disney, weil er aber nicht die klassische Disney-Story bietet, wird er hier separat erwähnt. Aber dass Disney einfach grandios ist, muss wohl nicht noch einmal erwähnt werden.



















Disney: Cinderella & Küss den Frosch & Rapunzel neu verföhnt
Walt Disney macht einfach die besten Filme und auch die besten Filmhochzeiten. Eine ist süsser, kitschiger und rührender als die andere und auch wenn sie nicht unbedingt inspirieren fürs echte Leben, so sind sie doch einfach wunderschön anzusehen und auch die Musik in den Disney-Filmen ist einsame Klasse.

Mittwoch, 19. Februar 2014

Umfrage: Ist heiraten altmodisch?


Diese Umfrage war die Nummer zwei der Fragen, zu denen ihr in meiner Sidebar Stellung nehmen könnt. Ich habe mich insgesamt über 28 Teilnehmer, die ihre Meinung kundgetan haben, gefreut. Und am meisten gefreut hat mich das Ergebnis, denn "Nein, Heiraten ist zeitlos!", zeigt, dass dieses wunderschöne Fest, das ich so gerne mag, noch immer in den Traditionen verankert ist, auch wenn es vielleicht heute ein wenig unkonventioneller gefeiert wird. Und natürlich zeigt es auch, dass ein solcher Blog hier überhaupt gefragt ist. Dass es Leute gibt, die hier vorbeikommen und mitlesen. Übrigens hat bei dieser Umfrage auch meine Lieblingsantwort gewonnen. 

Ob Heiraten altmodisch ist oder modern oder zeitlos, das kann man so nicht sagen, denn es ist wirklich Meinungssache. Deswegen ist auch hier nicht eine Antwort richtig oder falsch, sondern ein jeder hat auf seine Art Recht oder Unrecht. Und deswegen ist Heiraten ja auch eine freiwillige Sache. Die nächste Frage hat es ebenfalls in sich, denn ich wollte wissen, ob man seine Exfreunde zur Hochzeit einladen sollte oder nicht. Seid ihr schon gespannt auf die Auswertung?

Küsschen, Mila

Freitag, 14. Februar 2014

[Glücklichsein]: Tipp Nummer Drei


Zum Valentinstag nur eine kleine Weisheit zum Thema Liebe:

Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden. 

Küsschen, Mila

Dienstag, 11. Februar 2014

Umfrage: Wer muss den Heiratsantrag machen?

Hallo ihr Lieben!

Auf der rechten Seite von meinem Blog gibt es stets eine Umfrage, an der ihr teilnehmen und eure Meinung teilen könnt. Bei der ersten Frage habe ich auch beim Anfang der Verlobungszeit begonnen:


Die Meinungen sind hier sehr deutlich, der Mann ist für den Heiratsantrag verantwortlich. Dies war von jeher so und scheint auch heute noch in den Köpfen der Menschen verankert sein. 
Trotzdem ist es immerhin einem Viertel aller Umfragenteilnehmer gleichgültig, wer den Heiratsantrag macht. Da allerdings niemand, wirklich gar niemand "Die Frau" als Option gewählt hat, nehme ich nicht an, dass es wirklich Frauen unter uns gibt, die einen Heiratsantrag machen würden oder Männer unter uns, die sich freuen würden, von ihrer Frau einen Heiratsantrag zu erhalten.

Ich würde mich über noch mehr Umfrageteilnehmer an der nächsten Umfrage freuen!

Küsschen, Mila

Dienstag, 4. Februar 2014

Real Weddings: Das rote Hochzeitskleid

Hallo meine Lieben!

Sandra-Maria hat sich netterweise bereiterklärt, sich meinen Fragen zu stellen. Lustigerweise war sie ebenfalls 21 Jahre alt bei ihrer Hochzeit, gleich alt wie ich momentan. Wer sich nicht mehr genau erinnern kann um was es in dieser Serie geht, findet die Links ganz am Ende dieses Posts. Auch wenn Sandra-Maria noch nicht so lange verheiratet ist, hat sie trotzdem einiges zu erzählen. Sie ist nämlich nebst Ehefrau auch Mutter von drei "Minimonstern", wie sie ihre Kinder liebevoll nennt. Daneben ist sie noch Ratgeber-Autorin und Bloggerin. Ihren Blog könnt ihr hier besuchen. Es lohnt sich einmal vorbeizuschauen und wenn ihr Eltern seid, dann findet ihr unter "Bücher" vielleicht den einen oder anderen hilfreichen Ratgeber. 

Wie lange bist du verheiratet?

es werden bald 12 Jahre

Wie lange wart ihr zuvor ein Paar?

Ich glaube, wir waren 8 Monate zusammen, als wir geheiratet haben

Gab es einen richtigen Heiratsantrag?

Naja, so richtig nicht! Ich war damals in der Ausbildung und arbeitete viel im Schichtsystem, er war Student und hatte demnach vielmehr Zeit – ich glaube der Antrag ging in etwa so: „Also, Süße, ich mache hier den Abwasch, putze dein Badezimmer und mache deine Wäsche – eigentlich können wir auch heiraten. Was denkst du?“

Findest du es wichtig, dass der Mann den Antrag macht?

Ja, in dem Fall bin ich altmodisch und mit dem Hang zur Romantik ausgestattet (ich verbitte mir jetzt einen Kommentar zu meinem eigenen Antrag, der alles andere als romantisch war ;-) )

Findest du es wichtig, dass es überhaupt einen Antrag gibt?

Klar, ein Antrag muss schon irgendwie sein.

Wie alt warst du, als du geheiratet hast?

Ich war noch 21 Jahre alt.

Wie alt sollte man deiner Meinung nach mindestens sein, um zu heiraten?

Ist das eine Frage des Alters? Ich glaube nicht. Meine Eltern und Freundinnen empfanden mich als zu jung, ich selbst war überzeugt, den richtigen Kerl erwischt zu haben und machte Nägel mit Köpfen. Wenn man sich sicher ist, mit einem Menschen alt werden zu wollen, dann spielt das biologische Alter keine Rolle.

Was habt ihr an eurer Hochzeit getragen?

Der Bräutigam ganz klassisch im schwarzen Anzug, mit Weste und einer weinroten Krawatte
Ich, ganz unklassisch, in einem engen, weinroten Samtkleid (gothicstyle) mit langen Fledermausärmeln. (Das Bild ist ein wenig dunkel).

Gab es ausser dem Brautpaar sonst noch jemand mit spezieller Kleidung? (Blumenkinder, Brautjungfern,...)
Die Brautjungfern mussten sich in blau kleiden (frag bitte nicht, warum!)

Hattet ihr Blumenkinder?

Ja, eins. Der dreijährige Sohn meiner Schwägerin

Hattet ihr Brautjungfern?

Jap, meine fünf besten Freundinnen waren auch meine Brautjungfern

Hattet ihr einen Gottesdienst?

Nicht sofort. Wir haben zuerst standesamtlich geheiratet und ein halbes Jahr später (weil es dann wärmer war ;-) ) noch mal in unserer Kirchengemeinde. Das war dann aber eher in ruhiger und entspannter Runde. Danach sind wir als Familie einfach nur Essen gegangen. Völlig unspektakulär.

Wurde nach dem Gottesdienst etwas gestreut, geworfen? (Reis, Bonbons,...)

Nach dem Gottesdienst nicht, aber nach der standesamtlichen Trauung. Es wurden Reis und Blumen gestreut. Noch im Standesamt musste mich der Bräutigam durch ein gespanntes Netz aus Gummibändern tragen.

Wie viele Gäste habt ihr eingeladen?

Wir waren jung und hatten kein Geld, dementsprechend klein fiel unsere Hochzeit aus. Es waren so ca. 40 Gäste. Dafür war es gemütlich und wir konnten uns mit jedem Gast persönlich befassen. Ich bin kein Freund von Hochzeiten mit 200 Personen. Da fühle ich mich als Gast unwohl, vor allem, wenn ich kaum jemanden auf der Feier kenne.

Gab es einen Apero, bei dem mehr Gäste anwesend waren als beim Fest?

Eher umgedreht. Wir haben im Standesamt nur die Familie und unsere Brautjungfern beziehungsweise Trauzeugen dabei gehabt. Die waren dann auch vor dem eigentlichen Festakt zu einem Apero geladen, den wir gemütlich mit Stehtischen und Fingerfood organisiert hatten.

Habt ihr eure Einladungen drucken lassen oder selbstgemacht?

Wie gesagt, wir waren jung und hatten kein Geld: selbstgemacht!

Gab es sonst etwas Selbstgemachtes an eurem Fest?

Meine Schwiegermutter und meine Schwägerin haben die Tischdeko selbstgemacht, mein Schwiegervater – gelernter Konditor – zauberte uns eine dreistöckige Hochzeitstorte und meine Eltern haben das Apero-Catering übernommen

Was war das Beste an deinem Fest?

die Hochzeitsspielchen, die meine Freundinnen organisiert haben

Was würdest du heute anders machen, wenn du noch einmal heiraten würdest?

Vielleicht im Sommer heiraten ;-)

Was denkst du über die neue Mode, das gegenseitige Eheversprechen nach einigen Jahren zu erneuern? Würdest du es auch machen? Hast du es gemacht?

Ich habe darüber ehrlich gesagt noch nicht nachgedacht. Im Grunde ist jeder Tag ein neues Eheversprechen. Nach jedem Streit (und aller romantischen Vorstellung entgegen, man streitet sich tatsächlich!), in jeder für die Ehe brenzligen Situation erneuerst du dieses Versprechen, ohne dafür Zeugen oder eine Party zu benötigen.

In welcher Jahreszeit habt ihr geheiratet?

Es war Winter – Ende Februar – und es war schweinekalt!

An welchem Datum habt ihr geheiratet?

26.2.2002

Stecken Überlegungen hinter eurem Hochzeitsdatum oder hat es sich einfach so ergeben?

Wir mussten vor dem 5.März heiraten, weil an diesem Tag der Trauzeuge meine Mannes für ein Jahr nach Südafrika gehen wollte, um dort zu arbeiten. Na, und ein Jahr länger wollten wir eben nicht warten, darum haben wir uns Weihnachten 2001 verlobt und im Februar 2002 geheiratet. Das war natürlich ein Schock für unsere Familien und eine Herausforderung für das Hochzeitskomitee!

Hattet ihr ein Hochzeitsmotto?

nein

Hattet ihr eine Hochzeitsfarbe? Welche?

Die Brautjungfern mussten blau tragen

Habt ihr Kinder?

Ja, drei Stück

Kamen die Kinder vor oder nach der Hochzeit auf die Welt?

Einige Jahre nach der Hochzeit. Es war gut, dass wir noch viel Zeit zu zweit hatten, denn Kinder bekommen und großziehen war eine der ersten und härtesten Proben für unsere Ehe.

Habt ihr einen Jungesellenabschied oder Polterabend gefeiert?

Ich hatte einen Junggesellinnen-Abschiede mit meinen Mädels, mein Mann war mit seinen Jungs unterwegs. Polterabend hatten wir gar nicht.

Wohin ging es in die Flitterwochen?

Wir haben den Freund meines Mannes in Südafrika besucht, zwei Wochen in einer Lodge in Kapstadt verbracht. Das Geld, was wir bei unserer Hochzeit gespart haben, haben wir komplett in die Hochzeitsreise investiert.

Wie lange wart ihr in den Flitterwochen?

Zwei Wochen

Habt ihr vor der Hochzeit schon zusammengelebt?

Ja, zuerst in meiner kleinen Mietwohnung, dann haben wir uns aus Kostengründen eine gemeinsame kleine Wohnung gesucht.

Wie habt ihr das Problem mit den Nachnamen gelöst?

Ich finde, ich habe mit meinem neuen Nachnamen nur gewonnen (ich hoffe, meine Eltern lesen das jetzt nicht ;-) ) Mit der Hochzeit übernahm ich den Namen meines Mannes. Bin halt altmodisch, was das anbetrifft.

Was hat sich nach der Hochzeit für euch verändert?

Plötzlich waren wir nur noch im Doppelpack unterwegs. Das jeweilige individuelle verschmolz nach der Hochzeit irgendwie zu einem. Wir haben das ad absurdum getrieben, bis mir merkten, dass wir uns selbst dabei aufgegeben haben. Es stimmt schon, dass man nach der Hochzeit miteinander verbandelt ist, aber trotzdem sollte man sich nicht aus blinder Liebe zum anderen selbst aufgeben.
Der Tag der Hochzeit ist ein Punkt, den man meiner Meinung nach nicht überbewerten sollte. Die eigentliche Arbeit an der Ehe beginnt am Tag danach und danach und danach immer wieder aufs Neue. Irgendwann ist auch in einer Ehe die rosarote Brille voll mit Fingerabdrücken und bedeckt von einer Staubschicht – sich dann eine neue Brille zuzulegen ist viel meist viel bequemer, als nach einem Putzlappen zu suchen!


Ich finde besonders die letzte Aussage von Sandra-Maria toll. Der Vergleich mit der Brille und dem Putzlappen gefällt mir gut. Hoffentlich werde ich mich in meiner eigenen Ehe eines Tages daran erinnern, bevor ich aufgebe. Deswegen danke ich Sandra-Maria noch einmal herzlich fürs Mitmachen!


Mittwoch, 29. Januar 2014

[Glücklichsein]: Tipp Nummer Zwei




Manchmal erscheint es uns, als sei unser ganzes Leben sinnlos und unglücklich. Keine Sorge, das passiert jedem von uns und ist ganz natürlich. Man sagt sich dann „heute ist nicht mein Tag“ oder „ich bin mit dem falschen Bein aufgestanden“, und solche Tage gibt es einfach. Manchen von uns passiert es öfters, andere haben das nur selten. Und doch haben sogar solche Tage ihre guten Seiten, etwas Schönes passiert uns immer. Oftmals können oder wollen wir die positiven Dinge einfach nicht sehen.
Doch es gibt sie jeden Tag und jeden Tag haben wir genügend Dinge, für die wir dankbar sein können und die uns glücklich machen.

Und dafür gibt es das Glückstagebuch. Es muss nicht mal speziell aussehen oder mega-dick sein. Am besten aufgehoben ist es direkt neben dem Bett. Dann kannst du jeden Abend einige Minuten dafür opfern. Schreibe mindestens drei Dinge auf, die an deinem Tag schön waren, oder die dich dankbar machen. Und wenn es nur ist, dass du etwas leckeres gegessen hast, oder dass du eine Arbeitsstelle haben darfst. Solche Sachen sind nämlich alles andere als selbstverständlich und wenn man darüber mal nachdenkt, machen sie richtig glücklich. Habt ihr ein Kind lachen gehört? Selbst einen tollen Witz gehört? Jemanden getroffen, den ihr gerne mögt? Eine nette Postkarte bekommen?
Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, doch wenn man sie erstmal bemerkt, dann muss man auch schnell feststellen, dass das Leben gar nicht eintönig grau ist, wie es uns manchmal erscheinen mag. Und wenn man dann einige Seiten gefüllt hat fällt auf, dass allein das Blättern in den Glücksmomenten das Leben ein wenig farbiger scheinen lässt! Probiert es aus!

Küsschen, Mila


Das Bild ist von Radka Schöne / pixelio.de

Mittwoch, 22. Januar 2014

Milas Hochzeitstagebuch

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser

Nun ist es mal wieder Zeit für einen Tagebucheintrag meinerseits. Wer von euch sich weniger für die persönlichen Dinge, sondern nur für die Tipps interessiert, wird beim nächsten Post wieder auf seine Kosten kommen.

Das neue Jahr hat angefangen, meine langen Ferien sind um und somit ist nun der Zeitpunkt gekommen, an dem ich ernsthaft mit der Hochzeitsplanung beginnen sollte. Gar nicht so einfach. Ich habe anfangs des Jahres zwei Hochzeitsmessen besucht. Diejenige in Stuttgart war riesig und einfach überwältigend. Hunderte Aussteller haben mir von allen Seiten ihre Prospekte in die Hand gedrückt und ausser dass wir uns tatsächlich für Eheringe entscheiden konnten, war dies vor allem ein Sammeln von Eindrücken und eben Adressen. Die Messe bei mir in Mellingen war klein, süss und bot mehr Gelegenheit, sich mit den Ausstellern auch ernsthaft zu unterhalten.

Nun steht also eine riesige Tüte voller Inspiration bei mir im Büro und wartet darauf, angesehen und durchgeblättert und sortiert zu werden. Ansonsten möchten wir damit beginnen, Locations anzusehen. Sich allerdings zu entscheiden, bei welchen es sich tatsächlich lohnt und welche wir gar nicht erst besichtigen, ist gar nicht so einfach.

Manchmal fällt mir erst jetzt, wenn ich so blogge, ein, was noch alles vor uns liegt und gleichzeitig hilft mir das Schreiben, ein wenig Klarheit in das Ganze zu bringen. So konnten wir uns zum Beispiel für ein Hochzeitsmotto entscheiden, das sich von den Einladungen bis zur Dekoration durch diesen Tag ziehen soll, ohne dass wir aber dieses Motto zu sehr in den Vordergrund rücken, denn dies wäre nicht in unserem Sinne. Also ist es mehr ein Thema zur Dekoration und allem. Ein roter Faden nennt sich das wohl.

Wer uns trauen soll wissen wir ebenfalls schon, mit ihm hatten wir sogar schon ein Gespräch, da mein Schatz ihn noch nicht kannte. Wer uns fotografiert wissen wir ebenfalls und zum Glück habe ich als Fotografin hier ein paar Kontakte, denn dies ist meist einer der teureren Punkte im Budget.

Überhaupt habe ich keine Idee, wie das mit dem Budget so gehen soll, ich bin da noch ziemlich unsicher und muss mich da einmal genauer informieren! Über Tipps bin ich hier immer sehr froh!

Das wars für den Moment von mir, auf euch warten eine weitere "Real Wedding", ein Glücklichmach-Tipp und vieles mehr! Lasst euch überraschen!

Küsschen, Mila

Donnerstag, 16. Januar 2014

Hochzeitsmessen: Aargauer Hochzeitsmesse Mellingen (CH)

Hallo ihr Lieben!
Neues Jahr - neues Glück, ganz so scheint es, wenn man sieht, wie viele Hochzeitsmessen im Januar stattfinden. Doch schliesslich muss man sich beschränken und so habe ich erstmal zwei herausgepickt, die ich besuchen möchte. Eine habe ich euch hier bereits vorgestellt und sie ist jetzt, wenn ich diese Zeilen schreibe bereits vorbei (Review folgt). Die andere ist das pure Gegenteil, denn sie ist winzig und ganz nah, nämlich in derselben Stadt, in der ich wohne. Nächstes Wochenende ist es soweit und ich freue mich schon, sie zu besuchen und zu erkunden!

Die Aargauer Hochzeitsausstellung findet seit über 17 Jahren stets im Januar in Mellingen statt. Mellingen liegt in der Nähe von Baden und Zürich. Die Messe ist im Kanton Aargau die Einzige und da die nächsten in Zug, Luzern, Zürich und Basel stattfinden, ist sie in ihrer Region ohne Konkurrenz und sehr beliebt.

Von jeder Branche ein Aussteller präsentiert während dem ganzen Wochenende seine Marke, seine Dienstleistung oder sein Produkt allen interessierten Messebesuchern. Insgesamt 16 verschiedene werben hier um die Aufmerksamkeit der Kunden.

Der Eintritt ist kostenlos und die Messe ist am Samstag von 13 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Als Special gibt es zusätzlich am Samstag ein Brautkleid und am Sonntag ein Paar Trauringe zu gewinnen. Stattfindet tut die Messe im Löwensaal.

Leider stellt die Aargauische Hochzeitsmesse kein Pressematerial zur Verfügung. Deswegen wird der Review etwas grösser ausfallen und ich lasse mich überraschen.

Hier könnt ihr trotzdem die Webseite der Aargauer Hochzeitsmesse Mellingen besuchen.

Küsschen, Mila